Seite wählen

Psychotherapeutische Praxis in Freiberg

Dr. Dipl.-Psych. Jane Paulick

Psychotherapie

Manchmal gerät man im Leben in eine Sackgasse, man dreht sich im Kreis und weiß weder ein noch aus. So etwas kann jedem von uns passieren und es ist kein Zeichen von Schwäche, sich in einer solchen Situation Hilfe zu suchen – sondern ein mutiger und selbstfürsorglicher Schritt. Eine Psychotherapie kann Ihnen dabei helfen, die Krise, in der Sie stecken, besser zu verstehen, aus ihr hinaus zu kommen und Strategien zu entwickeln, um nicht wieder hinein zu rutschen.

Erstes Kennenlernen

Um eine Psychotherapie zu beginnen, benötigen Sie keine Überweisung von einem Arzt. Wir vereinbaren zu Beginn immer ein Erstgespräch, in dem Sie in Ruhe erzählen können, worunter Sie leiden. Ich werde Ihnen eine Rückmeldung geben, inwieweit Psychotherapie Ihnen helfen kann und Sie über wichtige Formalien aufklären. In den weiteren sog. probatorischen Sitzungen überprüfen wir gemeinsam, ob die Chemie zwischen uns passt und entwickeln einen ersten Therapieplan.

„Schwierige Zeiten lassen uns Entschlossenheit und innere Stärke entwickeln.“

Dalai Lama

Gesetzlich Versicherte

Als gesetzlich versicherter Patient übernimmt Ihre Krankenkasse beim Vorlieger einer Therapieindikation die Kosten für die Psychotherapie. Zu Beginn der Behandlung finden erstmal 5-7 sog. Probesitzungen statt, in denen wir uns in Ruhe kennenlernen können. Wenn die „Chemie passt“ und die Indikation für eine Psychotherapie gegeben ist, stellen wir dann gemeinsam den Antrag auf Psychotherapie.

Privat Versicherte

Als privat versicherter und beihilfeberechtigter Patient wird die psychotherapeutische Behandlung in meiner Praxis von Ihrer privanten Krankversicherung übernommen.
Informieren Sie sich hierbei bitte bei Ihrer Versicherung, ob die Kosten anteilig oder in voller Höhe erstattet werden.

Das Honorar beträgt derzeit gemäß Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) 100,55€ pro Sitzung (50 Min). Bei Fragen zum Antragsvorgehen berate ich Sie gern.

Selbstzahler

In einigen Fällen besteht der Wunsch, eine psychotherapeutische Behandlung selbst zu zahlen. Dies kann z.B. sein, wenn es Ihnen aus beruflichen (angestrebte Verbeamtung) oder versicherungsrechtlichen Gründen (vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung) wichtig ist, dass keine Informationen über Diagnosen oder die Therapie an Ihre Krankenkasse übermittelt werden sollen oder auch, wenn es sich um ein Anliegen handelt, welches in den Bereich Coaching, Beratung oder Paartherapie fällt.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie mich gern telefonisch oder per E-Mail.

Jane Paulick, Dr. Dipl.-Psych.

Ich bin psychologische Psychotherapeutin mit der Fachrichtung Verhaltenstherapie. In meiner therapeutischen Arbeit ist mir eine vertrauensvolle Beziehung zu meinen Patienten sehr wichtig, ich trete Ihnen mit viel Wertschätzung und Empathie gegenüber. 

Außerdem arbeite ich vorwiegend klärungsorientiert – das heißt, ich lege viel Wert darauf, dass Sie sich im Rahmen der Therapie besser verstehen lernen. Das ist die Grundvoraussetzung dafür, wertschätzend mit sich selbst umgehen zu können und eine Lösung für die bestehenden Probleme zu finden.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Behandlungs-schwerpunkte

Methodenschwerpunkte

  • Kognitive Verhaltenstherapie

  • Emotionsfokussierte Ansätze

  • Schematherapie nach Young

  • Klärungsorientierte Psychotherapie nach Sachse

  • Achtsamkeitsbasierte Verfahren 

  • Entspannungsverfahren (autogenes Training, progressive Muskelrelaxation)

  • Traumatherapeutische Techniken

Therapie

In der Anfangsphase der Therapie erfolgt die sog. Diagnostik, in der überprüft wird, ob bei Ihnen eine psychische Erkrankung vorliegt. Bei folgenden Erkrankungen kann eine Psychotherapie hilfreich sein:

Depressionen (einschließlich "Burnout")

Betroffene leiden über Wochen unter einer dauerhaft gedrückten Stimmung und einer Verminderung des Antriebs bzw. der Aktivität. Manchmal kommen auch Interessenlosigkeit, Schlafstörungen, Selbstzweifel, Schuldgefühle, Suizidgedanken u.a. hinzu.

Angststörungen

sind gekennzeichnet durch Angstreaktionen in objektiv ungefährlichen Situationen. Die empfundene Angst steht in keinem angemessenen Verhältnis zur realen Bedrohung. Hierzu zählen z.B.: Panikstörung, Agoraphobie, Soziale Phobie, Generalisierte Angststörung 

Zwangsstörungen

Dazu zählen wiederkehrende Gedanken und/oder Handlungen, die als sehr störend erlebt werden und oft einen großen Teil des Alltags einnehmen.

Essstörungen

Hier wird unterschieden zwischen Anorexie, Bulimie und Essattacken. Allen Essstörungen ist gemein, dass die Betroffenen sich übermäßig mit der Nahrungsaufnahme und der Angst vor einer Gewichtszunahme beschäftigen.

Persönlichkeitsstörungen

Unter Persönlichkeitsstörungen versteht man tief verwurzelte und andauernde Erlebens- und Verhaltensmuster, die sich durch Abweichungen im Wahrnehmen, Denken, Fühlen und in der Beziehungsgestaltung äußern.

Posttraumatische Belastungsstörung

Nach einem belastenden Erlebnis mit außergewöhnlicher Bedrohung kann es bei Betroffenen zu einer sog. Posttraumatischen Belastungsstörung kommen. Hier wird das Trauma immer wieder innerlich durchlebt (auch in Form von Albträumen), es kommt oft zu emotionaler Taubheit, sozialem Rückzug und Vermeidungsverhalten.

Somatoforme Störungen

Darunter werden unterschiedliche Erkrankungen zusammen gefasst, die durch körperliche Beschwerden ohne ausreichende somatische Erklärung gekennzeichnet sind. Dazu zählen z.B. Somatisierungsstörung, Hypochondrische Störung oder Schmerzstörungen.

Psychotische Störungen

Psychotische Störungen sind u.a. durch Wahnvorstellungen und Halluzinationen gekennzeichnet.

Abhängigkeitserkrankungen

können sich auf bestimmte Substanzen (z.B. Alkohol, Drogen) oder Verhaltensweisen (z.B. Glücksspiel, PC-Spiele) beziehen, deren Konsum trotz Anstrengungen nicht unterlassen werden kann.

Meine Strategie & Leidenschaft

Eine Psychotherapie ist wie eine gemeinsame Reise – deren Ziel wir gemeinsam formulieren. Der Weg dorthin ist ganz individuell: streckenweise leicht zu beschreiten und voller schöner Erfahrungen, streckenweise auch harte Arbeit, die sich aber am Ende lohnt. Auch ich weiß zu Therapiebeginn nicht, welche Erfahrungen uns begegnen werden aber genau das macht jede einzelne Reise so besonders. Es ist wunderbar, dazu beitragen zu dürfen, dass sich Menschen weiterentwickeln und an den Herausforderungen des Lebens wachsen.

Ich freue mich auf Ihre Geschichte und unsere gemeinsame Reise!

Neuigkeiten

Hier finden Sie Nachrichten, Hinweise und Informationen zu aktuellen Ereignissen rund um die Praxis.

Praxis-Übernahme

28. Dezember 2022

Liebe Patienten, ich übernehme zum 01.04.2023 die Praxis von Dipl.-Psych. Ingo Großmann in Freiberg und freue mich auf die gemeinsame Arbeit.

Elternzeit

04. März 2024

Liebe Patienten, ich befinde mich seit dem 01.03.2024
im Mutterschutz/Elternzeit. Die Vertretung in meiner Praxis übernehmen Fr. Dr. Juliane Kopf und Fr. Dr. Ines Steinmetz.

Herzliche Grüße, Dr. Jane Paulick

So erreichen Sie mich...

Füllen Sie dieses Formular aus und ich trete schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

2 + 12 =

Telefon

03731/167793

Adresse

Psychotherapeutische Praxis
Erbische Straße 17/19
09599 Freiberg

Sprechzeiten

Mo-Do von 8:00 bis 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit

Mo & Di von 8:00 bis 9:00 Uhr, sowie
Di & Mi von 12:00 bis 13:00 Uhr

Psychotherapeutische Praxis

Dr. Dipl.-Psych. Jane Paulick

Erbische Straße 17/19
09599 Freiberg 

In Google Maps ansehen

Impressum & Datenschutz